Aktuelle Ausstellungen – November 2021 bis Januar 2022 – Kunst für Kohle + Blickerei

Marmorbilder


Die abstrakten Bilder dieser Reihe haben pastose Erhebungen mit Rissen, die an Wüsten- oder ausgetrockneten Flusslandschaften erinnern. Neben diesen an „Naturgewalten“ erinnernde Darstellungen wie Dürre und Hitze, sind geordnete, dem Betrachter wohl bekannte Strukturen zu erkennen, die im Wiederspruch dazu stehen. Die eingesetzte Farbe scheint, das im Bild festgehaltene „Naturereignis“, zu überspielen.

Neben der fast düsteren Darstellung der aufgetragenen, gerissenen Spachtelmasse als Antagonist, erscheint die Farbe, als Protagonist um diesen Eindruck aufheben zu wollen. Hierdurch entsteht eine Spannung im Bild, die der Betrachter erfährt und verarbeiten muss.
Seit Anfang 2019 experimentiert Willi Lemke mit Acrylfarbe, Marmormehl und anderen Materialien. Die abstrakten Bilder dieser Reihe haben pastose Erhebungen mit Rissen, in denen die Tusche während des Gestaltungsvorganges fließt und sich entscheidend auf die Wirkung der Aufwürfe auswirkt.